Sip Austria

In this section, national initiatives which have been set up in Austria can be found. 

Mit diesem ersten Wiener Schmerzbericht wird das Thema chronischer Schmerz in seiner ganzen Komplexität beleuchtet. Dies erfordert eine breite Kontextualisierung des äußerst komplexen und vielschichtigen Phänomens Schmerz und die Einbeziehung verschiedener Perspektiven, darunter insbesondere auch die Sicht von SchmerzpatientInnen. 
Schmerz führt – im Vergleich zu anderen chronischen Erkrankungen – ein wenig beachtetes Dasein im österreichischen Gesundheitssystem. Die Versorgungslandschaft für SchmerzpatientInnen ist durch fehlende standardisierte Versorgungskonzepte und nicht ausreichende Behandlungsangebote gekennzeichnet. Wien hat es sich deshalb im Rahmen der Landeszielsteuerung zur Aufgabe gemacht, die Schmerzversorgung nachhaltig zu verbessern.
Der Bericht basiert auf unterschiedlichen, sowohl quantitativen als auch qualitativen Datenquellen: Ergebnisse von nationalen und internationalen Befragungen, teilweise ergänzt durch eigene Analysen, Inhalte von Studien und wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema Schmerz, Fallbeispiele aus der therapeutischen Praxis, Interviews mit SchmerzpatientInnen sowie PatientInnenbriefe an die Plattform Allianz chronischer Schmerz Österreich werden gleichermaßen berücksichtigt, um ein möglichst breites Spektrum des Schmerzgeschehens abzubilden. 
Sie können den kompletten Bericht hier finden.
Schmerzbericht Wien 2018, AutorInnenverzeichnis: BACHINGER Eleonore, BRANDSTÄTTER Silvia, FOLKES Erika, GRÖGL-ARINGER Gabriele, GULD Susanne, GOLSABAHI-BROCLAWSKI Solmaz, HOFMANN Felix, JAKSCH Wolfgang, KRAFT Birgit, LEITHNER Daniela, MIHACEK Klaus Peter, PIRALIC-SPITZL Sanela, PREITLER Barbara, RADER Heidrun, SAN Ekim, SCHWEIGER Katharina, SCHWEITZER Ekkehard, WOLF Hilde

Schmerzreport Wien 2018

Mit diesem ersten Wiener Schmerzbericht wird das Thema chronischer Schmerz in seiner ganzen Komplexität beleuchtet. Dies erfordert eine breite Kontext…

Read more …

In Austria there is no nationwide coverage of pain management, which meets even approximately international criteria. At present there are about 30 interdisciplinary pain management offices and clinics providing care according to a concept of the Austrian Pain Society (ÖSG).

Quality assurance of pain care in Austria

In Austria there is no nationwide coverage of pain management, which meets even approximately international criteria. At present there are about 30 in…

Read more …

For the first time a patient organisation - the Alliance Chronic Pain - has organized an award, which has been officially handed over under the umbrella of the Main Association of Austrian Social Security Institutions in Vienna/Austria on 23 September 2015. 

Alliance Chronic Pain awards best-practices

For the first time a patient organisation - the Alliance Chronic Pain - has organized an award, which has been officially handed over under the umbrel…

Read more …

Pain care needs to be improved

"Up to now the treatment of pain as a disease in its own right has not yet been implemented in the performance catalogues of the health insurances" co…

Read more …

Read the full Press Release (German) of the Austrian Pain Society on occasion of the congress of the European Pain Federation EFIC, Vienna, 02 September 2015.

Pain care for Austrian patients vs. EU

Read the full Press Release (German) of the Austrian Pain Society on occasion of the congress of the European Pain Federation EFIC, Vienna, 02 Septemb…

Read more …

Short Info

Many projects and initiatives were conducted in Austria by patient organisations, HCP-organisations and governmental institutions.